Nicole Hanselmann gewinnt das internationale Frauenrenen GP Oberbaselbiet in Zunzgen - Simon Brühlmann gewinnt das Amateurrennen

Nicole Hanselmann bei der Zieleinfahrt in Zunzgen - Foto: Werner Jacobs Nicole Hanselmann bei der Zieleinfahrt in Zunzgen - Foto: Werner Jacobs

11.08.2014 08:41:53 

Nicole Hanselmann vom Bigla Cycling Team gewinnt den 10. GP Oerbaselbiet in Zunzgen vor der Deutschen Katrin Hammes und der weiteren Bigla-Fahrerin Désirée Ehrler. Auf Platz vier folgte die Deutsche Corinna Lechner. Fünfte wurde als Sprintsiegerin des Feldes Mirjam Gysling vom Team Haibike by Wolf Cycling. Das Juniorinnenrennen gewann Sina Frei, jb Felt Team / VC Meilen vor Nicole Koller und Christina Schweinberger.

Das Rennen der Amateure und Masters gewann Simon Brühlmann Team Gadola Wetzikon vor Natnael Mesmer und Roger Devitori und das Juniorenrennen wurde vom Deutschen Sven Reutter vor Mario Spengler und Yves Lütolf gewonnen.

   Mehr...


Jan Keller gewinnt Omnium von Gansingen - Knappe Entscheidung in dem von Marguet gewonnenen Kriterium

Jan Keller - Sieger GP Oberes Fricktal Jan Keller - Sieger GP Oberes Fricktal

10.08.2014 23:46:00 

Spannend bis auf den letzten Meter verlief das als Omnium ausgetragene Radrennen von Gansingen. Dem Zürcher Oberländer Jan Keller (Hinteregg), der bereits 2011 in Gansingen gewonnen hatte, genügte ein siebter Rang für den erneuten Sieg.

Der Gesamtsieg wurde aufgrund der in den drei Disziplinen Ausscheidungsfahren, Rundenzeitfahren und Kriterium herausgefahrenen Rangpunkten errechnet. Jan Keller, der als ehemaliger Sieger als Favorit ins Rennen gegangen war, begann ausgezeichnet und holte sich im Ausscheidungsfahren den Sieg. Im Rundenzeitfahren nahm ihm Christian Rutschmann aus Herzogenbuchsee, der erst in den letzten Jahren voll auf den Radsport setzt, nachdem er vorher als Triathlet aktiv gewesen war, mit der besten Zeit das Leadertrikot wieder ab. Keller musste in dieser Disziplin mit dem vierten Rang zufrieden sein

   Mehr...


Fabian Lienhard wird in Kriegstetten U23-Schweizermeister 2014

Siegerpodest U23-Schweizermeisterschaft in Kriegstetten 1. Fabian Lienhard (SM, Mitte), 2. Lukas Spengler (links), 3. Lukas Müller (rechts)( Siegerpodest U23-Schweizermeisterschaft in Kriegstetten 1. Fabian Lienhard (SM, Mitte), 2. Lukas Spengler (links), 3. Lukas Müller (rechts)(

03.08.2014 12:37:13 Die U23-Schweizermeisterschaten 2014 in Kriegstetten wurden im Sprint zwischen dem 20-jährigen Steinmaurer Fabian Lienhard und dem 19-jährigen Thayinger Lukas Spengler entschieden. Fabian Lienhard vom EKZ Racing Team hatte auf den letzten 200 Metern die besseren Beine und gewann den Sprint um den begehrten Schweizermeistertitel sicher vor Lukas Spengler vom BMC Development Team. Kurz dahinter folgte der zweite EKZ-Racing-Team-Fahrer Lukas Müller.       Mehr...


Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die Tour de France 2014 - Marcel Kittel gewinnt zum zweiten Mal nach 2013 die Schlussetappe in Paris

Marcel Kittel gewinnt zum zweiten Mal die Schlussetappe der Tour de France in Paris Marcel Kittel gewinnt zum zweiten Mal die Schlussetappe der Tour de France in Paris

27.07.2014 20:41:25 

Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt mit einem historisch grossen Vorsprung von 7 Minuten und 37 Sekunden seine erste Tour de France vor den beiden Franzosen Jean-Christoph Peraud und Thibaut Pinot. Als Vierter klassierte sich der Spanier Alejandro Valverde, Fünfter wurder der Amerikaner Tejay Van Garderen. Als bester Schweizer klassierte sich Marcel Wyss vom IAM-Cycling Team als 32. Michael Schär wurde 43., Michael Albasini 70., Martin Elmiger 75., Sébastian Reichenbach 85. und Gregory Rast 101.

Die prestigeträchtige Schlussetappe gewann zum zweiten Mal der Deutsche Marcel Kittel vor dem Norweger Alexander Kristoff, der auf den letzten 100 Metern noch knapp vor Kittel lag aber auf den letzten Metern von Kittel wieder überholt wurde. Dritter wurde der Litauer Ramunas Navardauskas, Vierter André Greipel und Fünfter wurde Mark Renshaw. 

   Mehr...


Weiterer Sieg durch den Deutschen Tony Martin beim 54 Kilometer Zeitfahren am zweitletzten Tag der Tour de France 2014 -

Tony Martin beim TDF-Zeitfahren der 20.Etappe von Bergerac nach Périgueux Tony Martin beim TDF-Zeitfahren der 20.Etappe von Bergerac nach Périgueux

26.07.2014 22:00:00 Tony Martin gewinnt das Zeitfahren der diesjährigen Tour über 54 Kilometer von Bergerac nach Périgueux überlegen. Vincenzo Nibali stellt den Gesamtsieg sicher, Christoph Péraud verdrängt Landsmann Thibaut Pinot von Rang 2 und Alejandro Valverde gelingt es nicht, wieder auf einen Podestplatz zurückzukommen.   Mehr...


Der Litauer Ramunas Navardaus sorgt für den ersten Litauer Etappensieg bei der Tour de France - Nibal geht mit sicherem Vorsprung von über 7 Minuten ins Abschlusszeitfahren

Der Litauer Ramunas Navardaus gewinnt die 19. Etappe solo Der Litauer Ramunas Navardaus gewinnt die 19. Etappe solo

26.07.2014 13:47:09 

Martin Elmiger vom IAM-Cycling Team ist auch in dieser 19. Etappe schon früh wieder in einer Fünfmann-Spitzengruppe mit dabei und ist damit in der Tour 2014 der Fahrer mit den meisten Flucht-Kilometern. Die Spitzengruppe wird aber rund 20 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt, nachdem sich kurz vor der Einholung noch ein Fahrer, der Holländer Tom-Jelte Slagter solo abgesetzt hatte. Aber auch er wurde kurze Zeit später vom Feld eingeholt, so dass sich die Sprintermannschaften bereits für die nächste Sprintankunft vorbereiten konnten. Kurz vor dem Ziel gelingt es jedoch dem Littauer Ramunas Navardauskas solo davonzukommen. Und der 26-jährige Litauer vom Garmin Sharp Team schafft es solo vor dem Feld zu bleiben. Drei Kilometer vor dem Ziel gibt es unter den Sprintern einen Sturz, bei dem unter anderem Sagan und Greipel stürzten und das Tempo des Feldes fällt etwas zusammenbrechen liess, was dem Spitzenfahrer hilt seinen knappen Vorsprung bis ins Ziel zu retten.
Der Litauer ist damit der erste Litauer, der in der Tour einen Etappensieg erringt. Den Sprint des Feldes gewann der Deutsche John Degenkolb vom Giant-Shimano-Team vor Alexander Kristoff, Mark Renshaw, Daniele Bennati und Alessandro Petacchi.

Am Gesamtklassement gab es dadurch keine Änderungen, Vincenzo Nibali wird mit 7 Minuten und 10 Sekunden ins Zeitfahren vom Samstag starten können und sollte, wenn nichts aussergewöhnliches passiert der sichere Tour 2014-Sieger werden. Um die weiteren Podestplätze wird es allerdings spannend werden. Wird es den bei den Franzosen Thibaut Pinot (2.) und Jean-Christophe Peraud (3.) gelingen ihren Vorsprung von nur 15 bzw. 2 Sekunden gegenüber Alejandro Valverde zu verteidigen und auf dem Podest der diesjährigen Tour zu bleiben?

   Mehr...