ST Distribution - Das Online Velo Shopping, Cycocross-Velos, Radquer-Velos, Velozubehör, Velokleidung, Sportnahrung, Fittness, Radsportzubehör, Fahrräder  - www.stdistribution.ch


Rad-Quer-WM in Heusden-Zolder - Heimsieg für Wout van Aert

Siegerpodest Radquer-WM Elite: 1. Iserbyt Eli (BEL, Mitte), 2. Adam Toupalik (CZE, links), 3. Quinten Hermans( BEL, rechts) - Foto: WernerJacobs Siegerpodest Radquer-WM Elite: 1. Iserbyt Eli (BEL, Mitte), 2. Adam Toupalik (CZE, links), 3. Quinten Hermans( BEL, rechts) - Foto: WernerJacobs

31.01.2016 18:47:57 Der 21-jährige Belgische Weltcup Sieger der Saison 2015/2016 und Belgischer Meister im Cyclocross Wout van Aert gewann die Heim Weltmeisterschaft in Heusden-Zolder,die nach 1970 und 2002 zum dritten Mal auf und um die frühere Formel 1 Automobil Rennstrecke von Zolder führte. Vor rund 55 000 Zuschauer revanchierte sich der letztjährige Rad-Quer WM-zweite von Tabor Wout Van Aert gegenüber dem holländischen Titelverteidiger Mathieu van der Poel, gegen denn er sich im letzten Winter in Tschechien im Kampf um das UCI Regenbogentrikot noch geschlagen geben musste. Auch vor acht Tagen wurde Van Aert in Hoogerheide, NL beim Weltcup Final hinter Van der Poel zweiter. Doch diesmal kehrte Van Aert, der vom Alter her wie Van der Poel noch in der U23 Klasse  Startberechtigt gewesen wäre den Spiess. Nach seinem Triumpf vor dem letztjährigen Bronzemedaillengewinner Lars van der Haar aus Holland und seinem Landsmann Kevin Pauwels meinte Van Aert.” Ich glaube heute war es leichter zu gewinnen als vor drei Wochen an den Belgischen Meisterschaften.” Titelverteidiger Mathieu van der Poel fiel diesmal bereits bei Rennhälfte aus der Entscheidung. Schliesslich belegte der jüngere Sohn des Ex-Weltmeisters von 1996 Adrie Van der Poel, direkt hinter dem 39-jährigen Belgischen Ex-Weltmeister Sven Nys, der zum letzten Mal an der WM dabei war den fünften Platz.Nur 16 Sekunden hinter seinem jüngeren Bruder wurde David Van der Poel, in seinem wohl besten Rennen seiner Karriere sechster. Bester Schweizer wurde als 22. der Walliser Julien Taramarcaz,der vor einer Woche in Holland als fünfter in Rucphen zweimal auf das Knie gefallen war, und am Tag darauf das Weltcuprennen in Hoogerheide aufgeben musste. Der Zürcher Simon Zahner folgte als 24. nachdem er in der Startrunde gestürzt war und dazu noch einen Plattfuss verzeichnen musste.” Nach diesem Missgeschick war ich praktisch fast immer allein, und kam in den drei ersten Runden nie mehr in eine richtige Gruppe. Schade jetzt hoffe ich am nächsten Wochenende in Hoogstraten in Belgien beim C 1 Rennen wieder auf ein besseres Rennen.”war die erste Analyse des Zürcher Oberländer Routinier. Schweizer Meister Lars Forster war ebenfalls im ersten von acht Umgängen gestürzt und passierte die Ziellinie nach einer Runde an 60. und zweitletzter Stelle. Doch darauf begann der St. Galler seine Aufholjagd die ihn schliesslich noch auf den 31. Schlussrang bei seiner Profi-WM Premiere brachte. Im Gegensatz zu Forster erwischte der Solothurner Severin Sägesser als 24. einen relativ guten Start in der Folge fiel Sägesser auf den sieben weiteren Runden noch auf den 33. Platz zurück. Im Nationen Ranking siegte Belgien vor ihren Erzrivalen aus Holland und Frankreich. Die Schweiz kam in diesem Klassement hinter Deutschland auf den fünften Platz von 20 Nationen. (mdy)   Mehr...

IG Radquer/Cyclocross Media
  Tröhler
Heusser

Online-Anmeldung

Anmeldung für alle Rennen dieser Saison (Anmeldeschluss beachten!):
zum Meldeformular/Startlisten

Anmeldung /Inscription pour Sion

Anmeldung/Inscription pour Beromünster

Anmeldung/Inscription pour Schlosscross

Schweizermeisterschaften
Anmeldung/Inscription Aigle

Schülercup

Schülercup 2015/2016

Tagesklassemente finden Sie direkt unter Tagesklassemente

IG Radquer / Cyclocross Media

Die Webseite www.radquer.ch hat seit einigen Jahren die Radquer-Szene mit Fotos, Resultaten und Berichten versorgt. Wir brauchen auch Ihre Unterstützung mit einem Beitrag um die nächsten Jahre weitere Leistungen anbieten zu können. Die IG Radquer/Cyclocross-Media wurde gegründet, um diese Leistungen zu unterstützen. Unterstützten Sie uns bitte mit einem Gönnerbeitrag als Einzelgönner mit CHF 20.-- oder als Familiengönner mit CHF 50.--. Als Gönnermitglied dürfen sie auch die Bilder von radquer.ch für ihre Zwecke z. B. für Facebook etc. verwenden. Die Gründungsmitglieder IG Radquer / Cyclocross-Media, 1066 Epalinges Postkonto: 60-672485-9
Le site www.cyclocross.ch anime depuis plusieurs années le monde du cyclocross en Suisse, il propose des articles, il met à disposition des photos et des résultats en ligne. Nous avons besoin de votre soutien financier pour continuer à mener ces activités. Dans ce but, une association a été creéés: "IG Radquer / Cyclocross-Media". Par votre adhésion et une cotisation annuelle vous contribuerez à maintenier nos activités pendant encore de longues années. Nous vous remercions por votre confiance et votre appui. S'il vous plaît nous aider avec une contribution de mécènes comme membre individuel CHF 20.--ou comme membre famille CHF 50.--. Comme membre, vous pouvez utiliser également les photos de radquer.ch à leurs propres fins comme pour Facebook, etc... Les membres fondateurs IG Radquer / Cyclocross-Media, 1066 Epalinges Compte de Post : 60-672485-9


<% %>

Rad Quer WM in Heusden-Zolder - Eli Iserbyt sorgte für ersten Belgischen Triumpf

Eli Iserbyt sorgte für ersten Belgischen Triumpf - Foto: Werner Jacobs - radsport.ch Eli Iserbyt sorgte für ersten Belgischen Triumpf - Foto: Werner Jacobs - radsport.ch

31.01.2016 14:30:29 Im vierten von fünf Rennen bei der Rad Quer Weltmeisterschaften in Heusden-Zolder konnte die Belgischen Fans erstmals jubeln. Denn im Rennen der Espoir (U23) setzte sich der 18-jährige Eli Iserbyt im Sprint gegen den Tschechen Adam Toupalik mit Erfolg durch, und wurde so nach seinem zweiten Platz bei den Junioren(U19) im Vorjahr erstm als Weltmeister. Adam Toupalik schlug sich dabei selber.Denn der Tscheche hatte zuvor eine Runde zu früh gespurtet und die Hände als vermeintlicher Sieger in die Höhe geworfen. Eine Situation die an die Cross Weltmeisterschaften 1981 in Madrid errinnerte. Als sechs Aethiopier eine Runde zu früh um den WM Titel kämpften, und der US Amerikaner Craig Virgin der lachende dritte war. 
Der Zürcher Johan Jacobs kam als 16. mit 1:43 Min. Rückstand ins Ziel.” In der ersten Runde stürzte ich bei einem Gedränge auf das linke Knie. Hier habe ich viel Zeit verloren und fiel so bis zum Ende der ersten von sechs Runden auf den 23. Platz zurück. Im letzten Umgang konnte ich noch zwei Plätze gutmachen. Im grossen und ganzen bin ich deshalb zufrieden mit meinem Abschneiden.” waren die ersten Worte des Nachwuchs Talent aus Berg am Irchel. 
Timon Rüegg kam als 21. ins Ziel.” Es ging mir nicht so schlecht. Aber nach meinem 13. Platz beim Weltcup im Dezember hier in Zolder hatte ich mir doch etwas mehr vorgenommen. Ich glaube der Regen war für mich nicht so gut.” fügte Rüegg noch an. ( mdy)    Mehr...


An der Radquer-WM in Heusden-Zolder finden Funktionäre erstmals einen Motor in einem Cross-Velo

Unter Verdacht für technisches Doping mit Elektromotor im Velo: Femke van den Driessche - Radquer-WM 2016 - Foto: Werner Jacobs - radsport.ch Unter Verdacht für technisches Doping mit Elektromotor im Velo: Femke van den Driessche - Radquer-WM 2016 - Foto: Werner Jacobs - radsport.ch

30.01.2016 23:49:16 An der Radquer-Weltmeisterschaft im belgischen Heusden-Zolder rief die UCI zu einer ausserordentlichen Pressekonferenz ein. Eine belgische U23-Fahrerin, welche das Klassement nicht tangiert haben soll, wurde ohne weiter erläuterten Kommentar vom Rennen disqualifiziert! Kurze Zeit später bestätigte der belgische Verband, dass es sich um die 19-jährige Topfavoritin Femke Van den Driessche handle. Van den Driessche steht unter dem Verdacht, ein Velo mit einem Elektromotor verwendet zu haben. Van den Driessche gab das Rennen in der letzten Runde auf, nachdem sie auf den 11. Rang zurückgefallen war und wegen technischen Problemen nicht mehr weiterfahren konnte. Die UCI-Kommissäre entdeckten, nachdem sie ihre Velos unter die Lupe nahmen, Elektrodrähte und erstmals in der Geschichte eines internationalen UCI-Radrennens einen versteckten Elektromotor in einem ihrer Velos.   Mehr...


Rad-Quer-WM in Heusden-Zolder - Thalita de Jong neue Rad Quer Weltmeisterin - Kevin Kuhn und Sina Frei überzeugen als vierte beim Nachwuchs

Kevin Kuhn an der Radquer-WM in Zolder, BE - Foto: Werner Jacobs Kevin Kuhn an der Radquer-WM in Zolder, BE - Foto: Werner Jacobs

30.01.2016 17:48:00 Bei der Rad-Quer-Weltmeisterschaft in Heusden-Zolder konnte die belgische Europa-Meisterin und Weltcupsiegerin Sanne Cant ihren Heimvorteil nicht ausnützen und wurde hinter der neuen niederländischen Weltmeisterin Thalita de Jong aus Ossendrecht bei Hoogerheide und der Französin Caroline Mani nur Dritte. Die erst 22-jährige Thalita De Jong, am letzten Sonntag bereits zweite beim Weltcup Final in Hoogerheide hinter ihrer Landsfrau Sophie de Boer zeigte dabei im und um den Autodrome von Zolder eine Glanzleistung. Die jüngste der fünfköpfigen Spitzengruppe fuhr ihrer Konkurrenz erst auf der Schlussrunde auf und davon, und konnte so ihren vierten Saisonsieg feiern.
Bei der Rad-Quer-Weltmeisterschaft im belgischen Heusden-Zolder stand erstmals neben den vier bisherigen Titelkämpfen das Rennen für die U23-Frauen auf dem Programm. Bei dieser WM Premiere wartete die 18-jährige Zürcherin Sina Frei als Vierte mit einer Top Leistung auf. 
Bei den U19-Junioren zeigte der Zürcher Oberländer Kevin Kuhn ebenfalls als Vierter sein bisher bestes Rennen in seiner Karriere.   Mehr...


Rad Quer WM in Heusden-Zolder,Be - Die Radquer-WM 2017 findet in Luxemburg statt.

30.01.2016 17:45:00 Am ersten Wettkampf Tag der Rad Quer Weltmeisterschaft in Heusden-Zolder gab der Internationale Radsport Verband,die UCI die wichtigsten Daten für die nächste Saison 2016/2017 bekannt. Die Europa Meisterschaft,bei der zum zweiten Mal auch die Profis startberechtigt sind ist ende Oktober in Pontchateau,Fr im Programm. Die Rad Quer Weltmeisterschaften finden in den nächsten beiden Jahren erneut in den Benelux Staaten statt. Am 28. und 29. Januar 2017 in Bieles (Lux) und ein Jahr später 2018 in Valkenburg in den Niederlanden. Der Weltcup umfasst insgesamt neun Prüfungen. Gestartet wird dieser Event am 21. September 2016 in der US Glücksspiel Metropole Las Vegas. Den Abschluss mit dem Final macht erneut am 22. Januar eine Woche vor der Weltmeisterschaft die Rad Quer Hochburg Hoogerheide in den Niederlanden mit dem Grote  Prijs Adrie van der Poel. (mdy)   Mehr...


Rad Quer Weltcup Final in Hoogerheide - Weltmeister Mathieu van der Poel gewinnt den GP seines Vaters erneut

24.01.2016 21:25:00 Beim Rad Quer Weltcup Final in Hoogerheide in der Niederländischen Region Nord Brabant wiederholte der amtierende Weltmeister Mathieu van der Poel seinen Vorjahressieg. Wie im Vorjahr belegte beim siebten und letzten Wettbewerb des siebenteiligen Weltcup der Belgische Vice-Weltmeister Wout van Aert den Ehrenplatz. Der grosse Preis von Holland heisst eigentlich Der Grote Prijs Adrie van der Poel, der 1996 als Nachfolger des Solothurner Dieter Runkel Weltmeister im Rad Cross geworden war. Adrie van der Poel der 29 Jahre lang in Hoogerheide wohnhaft war und jetzt mit seiner Familie wenige Kilometer entfernt im belgischen Kapellen ansässig ist gewann sein Heimrennen übrigens 1999 selber als es noch nicht nach ihm benannt war. Mit seinem fünften Triumph innerhalb von zwei Wochen bewies der vor 5 Tagen erst 21 Jahre alt gewordene Enkel der französischen Radsport Legende Raymond Poulidor,dass er eine Woche vor den Weltmeisterschaften in Heusden-Zolder in Belgien für die Titelverteidigung gerüstet ist.   Mehr...