Rad Quer Weltcup Final in Hoogerheide,NL Lars Van der Haar packte die Siegesblumen zwei Mal innert 24 Stunden Marcel Wildhaber,Simon Zahner und Lise-Marie Henzelin überzeugten in der Elite

22.01.2017 21:06:34 Der 25-jährige Niederländer Lars Van der Haar gewann innerhalb von 24 Stunden nachdem UCI Rennen in Rucphen,NL auch den Weltcup Final in Hoogerheide. Der U23 Rad Quer Weltmeister von 2011 in St. Wendel, De und 2012 in Koksijde fuhr auf dem schnellen Rundkurs in der holländischen Region Nord Brabant im fünften von zehn Umgängen beim GP Adrie Van der Poel seiner Konkurrenz auf und davon und landete so einen Solosieg vor dem Belgier Tom Meeusen und seinem Landsmann Corne Van Kessel. Bei der WM Hauptprobe wurde der Gewinner der letzten beiden Jahre in Hoogerheide der Weltmeister von 2015 in Tabor, Cze Mathieu Van der Poel nur 24. Der Sohn des Namensgeber Adrie Van der Poel fiel nach einem Sturz aus der Entscheidung und kam mit 5 Sekunden Vorsprung direkt vor seinem Bruder David Van der Poel, der 25. wurde ins Ziel. Der Belgische Weltmeister Wout Van der Aert, der sich vor einer Woche in Fiuggi, It bei seinem Sieg bereits vor dem Final den Gesamt Weltcup der Saison 2016/2017 sicherte war in Hoogerheide gar nicht am Start. Dafür zeigten die Schweizer starke Leistungen. Der Galgener Marcel Wildhaber führte das Rennen beim ersten von zehn Umgängen vor allen Favoriten als erster an,und war danach zusammen mit dem Dürnter Simon Zahner stets in den 15 ersten Positionen des 67 köpfigen Teilnehmerfeldes präsent. Am Schluss realisierte der Spitzenfahrer des Scott-Odlo MTB Racing Team den elften Platz mit nur elf Sekunden Rückstand auf den zweitklassierten Belgier Tom Meeusen." Das war heute mein bestes Weltcup Resultat in dieser Saison. Nur 2015 war ich in Namur,Be als sechster noch besser gewesen. Ich fühlte mich gut in Form und führte die grosse Spitzengruppe bei der ersten Zielpassage noch an. Dann wurde ich leider in der dritten Runde etwas eingeklemmt und fiel im vierten Umgang noch über den vor mir gestürzten Severin Sägesser. Doch dann konnte ich mich wieder auffangen. In der letzten Runde kämpfte ich dann gar noch mit den beiden Deutschen Marcel Meisen und Philipp Walsleben und dem Belgier Jim Aernouts um den achten Platz." war die erste Analyse von Marcel Wildhaber im Ziel."   Mehr...

IG Radquer/Cyclocross Media
  Tröhler
Heusser

Online-Anmeldung

Anmeldung für alle Rennen dieser Saison (Anmeldeschluss beachten!):
zum Meldeformular/Startlisten

Anmeldung /Inscription pour Sion

Anmeldung/Inscription pour Beromünster

Anmeldung/Inscription pour Schlosscross

Schweizermeisterschaften
Anmeldung/Inscription Aigle

Schülercup

Schülercup 2015/2016

Tagesklassemente finden Sie direkt unter Tagesklassemente

IG Radquer / Cyclocross Media

Die Webseite www.radquer.ch hat seit einigen Jahren die Radquer-Szene mit Fotos, Resultaten und Berichten versorgt. Wir brauchen auch Ihre Unterstützung mit einem Beitrag um die nächsten Jahre weitere Leistungen anbieten zu können. Die IG Radquer/Cyclocross-Media wurde gegründet, um diese Leistungen zu unterstützen. Unterstützten Sie uns bitte mit einem Gönnerbeitrag als Einzelgönner mit CHF 20.-- oder als Familiengönner mit CHF 50.--. Als Gönnermitglied dürfen sie auch die Bilder von radquer.ch für ihre Zwecke z. B. für Facebook etc. verwenden. Die Gründungsmitglieder IG Radquer / Cyclocross-Media, 1066 Epalinges Postkonto: 60-672485-9
Le site www.cyclocross.ch anime depuis plusieurs années le monde du cyclocross en Suisse, il propose des articles, il met à disposition des photos et des résultats en ligne. Nous avons besoin de votre soutien financier pour continuer à mener ces activités. Dans ce but, une association a été creéés: "IG Radquer / Cyclocross-Media". Par votre adhésion et une cotisation annuelle vous contribuerez à maintenier nos activités pendant encore de longues années. Nous vous remercions por votre confiance et votre appui. S'il vous plaît nous aider avec une contribution de mécènes comme membre individuel CHF 20.--ou comme membre famille CHF 50.--. Comme membre, vous pouvez utiliser également les photos de radquer.ch à leurs propres fins comme pour Facebook, etc... Les membres fondateurs IG Radquer / Cyclocross-Media, 1066 Epalinges Compte de Post : 60-672485-9


<% %>

6. Int. Rad Quer in Rucphen, NL - Dritter Triumpf für Lars Van der Haar bei seinem Heimrennen

21.01.2017 21:22:12 Beim 6. Int. Rad Quer bei der Skihalle in Rucphen in der Niederländischen Region Nord Brabant feierte der Holländische Weltklassefahrer Lars Van der Haar nach 2013 und 2015 seinen dritten Sieg. Van der Haar fuhr dabei 24 Stunden vor dem Weltcup Final in Hoogerheide einen Start-Zielsieg heraus. Dem Belgier Jim Aernhouts und dem zweiten Holländer Stan Godrie blieben nur die Ehrenplätze. Fünfter wurde der Deutsche Meister Marcel Meisen, der am Berchtoldstag das Int. Quer in Meilen,den Final in der EKZ Cross Tour gewonnen hatte. Der letztjährige fünfte in Rucphen Schweizer Meister Julien Taramarcaz war diesmal unweit der belgischen Grenze wegen gesundheitlichen Gründen nicht am Start. 
Bei den Frauen siegte die belgische U23 Meisterin Laura Verdonschot mit 17 Sekunden Vorsprung vor der Britin Nikki Brammeier-Harris. (mdy)     Mehr...


Rad Quer Weltcup Final in Hoogerheide,NL Hattrick für Mathieu Van der Poel bei seinem Heimrennen?

20.01.2017 13:35:48 Der Groete Prijs Adrie Van der Poel in Hoogerheide in der Niederländischen Provinz Nord Brabant  ist eine Woche vor der Rad Quer Weltmeisterschaft in Bieles(Lux) auch in diesem Winter der Finallauf im achtteiligen Rad Quer Weltcup. Der Belgische Weltmeister Wout Van Aert steht bereits nach seinem Triumpf vor einer Woche in Fiuggi bei Rom als Weltcupsieger der Saison 2016/2017 bei den Profis fest.In Hoogerheide trifft Van der Aert auf seinen Dauer Rivalen Mathieu Van der Poel , der die beiden letzten GP seines Vaters Adrie Van der Poel  gewonnen hatte. Der am 19. Januar dieses Jahres erst 22 Jahre alt gewordene Mathieu Van der Poel hatte 2015 eine Woche nach seinem ersten Triumpf im Heimrennen in Tabor,CZE als 20 jähriger den Weltmeister Titel geholt,und dies 19 Jahre nach seinem Vater Adrie van der Poel, der den letzten Schweizer Elite Weltmeister Dieter Runkel(1995 in Eschenbach) abgelöst hatte. Aus Schweizer Sicht ist im Eliterennen mit Marcel Wildhaber, Simon Zahner und Severin Sägesser nur ein Trio beim Weltcup Finale in Hoogerheide in der Nähe von Bergen op Zoom mit von der Partie, nachdem Schweizer Meister Julien Taramarcaz aus gesundheitlichen Gründen Forfait erklärt hat. Im Frauenrennen gibt es mit der Weltcup Leaderin Sophie De Boer(NL) und der zweitklassierten Tschechin Katerina Nash,der drittklassierten Belgier Sanne Cant und den beiden weiteren Holländerinnen Thalita de Jong (Europa-und Weltmeisterin) und der siebenfachen Rad Quer Weltmeisterin Marianne Vos gleich fünf Siegesanwärterinnen, wo bei Marianne Vos nach ihrem gelungenen Combeack im Dezember in Antwerpen die gejagte sein dürfte. Lise-Marie Henzelin, die Schweizer SM Silbermedaillengewinnerin in Dielsdorf ist die einzige Schweizerin im Frauenrennen. Im U 23 Rennen ist nur Schweizer Meister Johan Jacobs am Start. Gespannt sein dürfte man auf die beiden Junioren Mauro Schmid und Loris Rouiller, die am letzten Sonntag beim Weltcup Event in Fiuggi als starke fünfte und sechste ein Ausrufzeichen setzten.(mdy)    Mehr...


Rad Quer WM Selektionen für Bieles(Lux)

13.01.2017 20:54:35 

Fünf Elitefahrer führen das 14 köpfige Aufgebot von SwissCycling an von Manfred Dysli Für die Rad Quer Weltmeisterschaft vom 28.und 29. Januar2017 in

Bieles(Luxemburg) hat Swiss Cycling die Selektionen bekannt gegeben. Mit Schweizer Meister Julien Taramarcaz, EKZ Cross Tour Sieger Marcel Wildhaber, Nicola Rohrbach, Severin Sägesser und Simon Zahner wurden fünf Elitefahrer berücksichtigt. Der SM zweite und Meister von 2016 Lars Forster ist als Ersatzfahrer vorgesehen. Er weilt momentan mit der MTB Nati in Grand Canaria im Trainingslager. Bei den Frauen ist die SM zweite Lise-Marie Henzelin als einzige Fahrerin nominiert worden. 

In der U 23 Kategorie führt SchweizerMeister Johan Jacobs das dreiköpfige Aufgebot an. Und im Nachwuchs Rennen derFrauen ist die SM Dritte des Eliterennens in Dielsdorf Nicole Koller die bekannteste der drei Eidgenossinnen. ( mdy)

 

   Mehr...


Rad Quer SM in Dielsdorf ZH - Vierter SM Titel für Julien Taramarcaz - Siebter Streich für Jasmin Egger-Achermann

Podium Cyclocross-Schweizermeisterschaft Elite 2017 in Dielsdorf - 1. Julien Taramarcaz (Mitte), 2. Lars Forster (links), 3. Nicola Rohrbach - Foto: Werner Jacobs Podium Cyclocross-Schweizermeisterschaft Elite 2017 in Dielsdorf - 1. Julien Taramarcaz (Mitte), 2. Lars Forster (links), 3. Nicola Rohrbach - Foto: Werner Jacobs

08.01.2017 16:41:45 Bei den Schweizer Rad Quer Meisterschaften auf der Dielsdorfer Pferderennbahn holte sich der 29-jährige Walliser Julien Taramarcaz in einem Hitchcock Finale seinen vierten Nationalen Titel in seiner Kerndisziplin.Der aus Fully bei Martigny stammende Taramarcaz verwies dabei in einem dreier Sprint Titelverteidiger Lars Forster aus Jona und den im Kanton Zug wohnhaften Baselbieter Nicola Rohrbach auf die weiteren Podestplätze. In der Anfangsphase des bis am Schluss spannenden Rennens waren der Gesamtsieger der EKZ Cross Tour 2016/2017, der Galgener Marcel Wildhaber und der Solothurner Severin Sägesser in Front gewesen, ehe sich dann die dreier Spitzengruppe mit den drei Medaillengewinner bildete." Das war heute ein spezielles Rennen. Am Anfang war Marcel Wildhaber sehr schnell unterwegs und dann auf den zwei letzten Runden Titelverteidiger Lars Forster sehr stark.Heute war auf dieser schnellen Strecke vor allem die Position sehr wichtig.Und zudem nicht leicht immer in den vorderen Positionen zu sein.Für mich war heute aber auch gut dass ich nicht die Rolle des Top Favoriten inne hatte." war von Julien Taramarcaz nach seinem vierten Coup als Elite Schweizer Meister zu hören." Nach meinem Sieg beim Heim Quer in Sion anfangs Dezember war ich zudem eine Woche lange wegen einer Angina im Bett gewesen und kam so an einigen wichtigen Rennen wie beim Belgischen Coup Rennen in Antwerpen und beim Weltcup in Namur nicht auf Touren." sagte Julien Taramarcaz weiter, der vor der Weltmeisterschaft ende Januar in Luxemburg auch bei den beiden Weltcup Rennen in Italien und beim Weltcup Final in Hoogerheide wieder auf bessere Zeiten hofft. 
Bester Strassenfahrer war am Schluss der in dieser Saison für das Oesterreichische Voralberg Team fahrende Fabian Lienhard aus der Radquer Hochburg im Nachbardorf Steinmaur, als vierter mit 27 Sekunden Rückstand.Der Rad QuerSchweizer Meister von 2010 und 2014 Lukas Flückiger aus Wynigen BE kam nach einer Grippe,die ihm den Start beim EKZ Cross Tour Final in Meilen am Berchtoldstag verunmöglicht hatte auf den fünften Platz in der gleichen  Zeit wie der viert-klassierte Fabian Lienhard In seinem ersten Quer seit sieben Jahren in Bussnang TG wurde der Weltklasse Strassenfahrer Michael Albasini mit 5:42 Min. Rückstand auf den Sieger als 18. rangiert." Ich wollte eigentlich schon in Dagmersellen starten, wo es mit der Anmeldung nicht klappte." sagte Michael Albasini im Ziel. Schade eigentlich, denn vor allem in Frankreich ziehen bekannte Strassen Profis stets viele zusätzliche Zuschauer an.    Mehr...


Sepp Freiburghaus ist der erste neue Quer-Meister - Querfeldein-Schweizermeisterschaft erstmals an zwei Tagen

Bereits 50 Meter vor dem Ziel kann Sepp Freiburghaus jubeln. Der Berner holt sich vor dem Solothurner Jonas Baumann den Masters-Schweizermeistertitel - Bild: August Widmer Bereits 50 Meter vor dem Ziel kann Sepp Freiburghaus jubeln. Der Berner holt sich vor dem Solothurner Jonas Baumann den Masters-Schweizermeistertitel - Bild: August Widmer

08.01.2017 03:19:16 Dielsdorf im Zürcher Unterland ist übers Wochenende Schauplatz der Schweizer Querfeldein-Schweizermeisterschaft. Erstmals findet die Schweizermeisterschaft an zwei Tagen statt. Am Eröffnungstag, dem Samstag, wurde als erstes Meistertrikot dasjenige der Masters vergeben. Dieses Meistertrikot holte sich der ehemalige Spitzenbiker Sepp Freiburghaus (Bern). In dem mit 48 Fahrern qualitativ gut besetzten Masters Rennen bleib die Spannung bis am Schluss hoch. Erst auf der Zielgerade vermochte Freiburghaus den vor ihm als ersten um die letzte Kurve kommenden Jonas Baumann (Laupersdorf) zu überspurten. Diese beiden Fahrer lagen ab Rennhälfte alleine in Front. Auf dem zwar wenig Höhenmeter aufweisenden, jedoch mit etlichen technischen Finessen und einer kräfteraubenden 250 Meter langen Sandspartie gespickten Parcours kam die Konkurrenz gegen das Duo Freiburghaus/Baumann zwar nicht an. Die Entscheidung um den Titel fiel gleichwohl erst mit dem Schlussspurt. Da hatte Freiburghaus das bessere Ende auf seiner Seite.   Mehr...